Schiebetorantriebe und Zubehör, Gutes aus Ostwestfalen

Schiebetore liegen voll im Trend im gewerblichen- und privaten Bereich. Die Vorteile liegen auf der Hand. Platzsparend und massiv riegeln sie jedes Firmengelände oder Privatgrundstück ab, ohne große Radien nach innen oder außen für alternative Flügeltore in Anspruch nehmen zu müssen. Daher sind Schiebetore nicht mehr wegzudenken und es sehr auffällig wie viele Bauherren und Unternehmen an ihren Objekten ein frei schwebendes Hoftor am Eingangsbereich installiert haben oder dies gerade einrichten lassen.

Ein Irrglaube war bisher, wie viel teurer eine solche Lösung kommen würde. Doch dem ist nicht so, wenn man die Preise sorgfältig miteinander vergleicht und dabei die Folgekosten nicht außer Acht lässt. Ein sauber verarbeitetes Hofschiebetor aus verzinktem Stahl und unter Umständen pulverlackbeschichtet dürfte dem Privatmann für einen langen Zeitraum erst einmal den Gedanken an Anstrichen und weiteren Instandsetzungsarbeiten keine Sorgen bereiten. Und auch die grundlegenden Teile einer Hoftoranlage sind von langlebiger Qualität...wenn diese bei einem Anbieter bezogen werden, der für eben diese steht.

Daher hat sich die Firma K60 aus dem ostwestfälischen Langenberg einen Namen gemacht, die auf verschiedenen Vertriebswegen Vollausstattungen als auch Komponenten für Schiebetoranlagen anbietet. Unter „Vollausstattung“ versteht man ein komplettes Hoftorbeschlagset, bestehend aus Torpfosten, Lauf- und Führungsschienen, Führungsrollen und Rollapparate als auch den Antrieb, der das Tor öffnet- und schließt. Auch hier ist man technologisch haptisch als auch optisch mit einem Premiumprodukt auf der sicheren Seite. Die aufgeführten Elemente sind auch einzeln verfügbar und übersichtlich und simpel über das eingerichtete Onlineportal gelistet und bestellbar.

Vielfältig ist auch die Angebotspalette. Die auf Langlebigkeit ausgelegten Rollapparate bestehen aus hochwertigen Komponenten und sind vollständig verzinkt und sind auf eine Vielzahl von Toren und deren Maße und Gewicht ausgelegt. Gleiches gilt für die „C-Schienen“, auf der das Tor sich mit einer tadellosen Laufruhe- und Zuverlässigkeit  bewegen muss. Hier hat der Anbieter dem Kunden aber die Besonderheit gelassen, dass er diese ab Werk schon voll verzinkt in mehreren Längen und Stärken bekommen kann, aber auch im „rohen“ Zustand aber gleicher Robustheit diese erhältlich sind, um diese nach eigenen Vorstellungen in den endgültigen Gebrauchszustand zu versetzen.

Bleibt nur noch die Frage zu beantworten, mit welchem Schiebtorantrieb“ das schmucke Tor bewegen lässt. „Natürlich elektrisch!“ neigt man vorschnell zu sagen, aber auch hier sind die Möglichkeiten mittlerweile vielfältig. Gewohnt war der Kompaktantrieb, der in einem kleinen Kasten unmittelbar an der Toranlage platziert ist. Neuester Clou ist, die Antriebstechnik direkt mit in den Torpfosten zu integrieren und dort auch den Öffnungsmechanismus einzubauen. Ob dies per Schlüsselbetätigung, Code-Karte oder per Funksender geschieht, liegt im Ermessen des Kunden. In jedem Fall sieht die Torantriebstechnik innerhalb des Torpfostens chic aus und trägt noch einmal zu einer Platzersparnis bei. Dies und andere Dinge sind auf http://www.schiebetorbeschlaege-shop.de/ zu bestaunen.